Mittwoch, 27. Januar 2016

Reise nach Kirgistan: Nomadenvölker, Hochgebirgspässe und schneegekrönte Gipfel, die in den Himmel wachsen!



Auf einer Reise nach Kirgistan erwarten naturbegeisterte Wanderer eindrucksvolle Berglandschaften, tiefe Schluchten, entlegene Regionen und türkisblaue Hochgebirgsseen. Die saftig grünen Almen sind übersät mit Edelweiß und die Schönheit einer unberührten Natur im Herzen Zentralasiens auf Wanderungen erleben, ist einfach überwältigend. Überwiegend bestimmt durch Gebirgs- und Hochgebirgsland ist Kirgistan landschaftlich wunderschön – irgendwie so wie die Schweiz – nur viel größer, beeindruckender, reicher an Natur, Kultur und majestätischen Gebirgsketten. Denn in Kirgistan erheben sich Bergriesen von fünf, sechs- und siebentausend Metern Höhe. Allein zwei gehören zu den höchsten Gebirgen der Welt.
Gebirgsseen wie der tiefblaue Issyk Kul laden mit weißen Dünen und Sandstrand zum Baden ein – eingerahmt von den felsigen Gebirgsketten der Tien Shan Gebirge. Einfach märchenhaft! Im Sommer führen die Nomadenvölker ihre Tiere auf die saftig grünen und bunten Sommerweiden. Entlang der zentralen Seidenstraße begegnet man zahlreichen Höhepunkten in einem einzigartigen und wunderschönen Land. Schon für die großen Entdecker, Abenteuer und Herrscher wie Alexander der Große, Dschingis Khan und Marco Polo war die Seidenstraße ein ebenso wichtiger Landweg wie für die vielen Handelskarawanen von Bedeutung. So wurde Kirgistan zu einer wichtigen Verbindung zwischen Ost und West.
In der Hauptstadt Bischkek erinnern Monumentalbauten, Plätze und prachtvolle Boulevards an die Zeit, als Kirgistan noch zur Sowjetunion gehörte. Historische Bauwerke sucht man hier, ebenso wie echte Sehenswürdigkeiten, vergeblich. Das hat aber auch mit der noch jungen Geschichte der Stadt zu tun. Bischkek ist mit knapp einer Million Einwohnern eine moderne und fast europäisch wirkende, entspannte Großstadt mit guter Infrastruktur. Die zahlreichen Parkcafés laden zum Sitzen unter freiem Himmel ein – schließlich scheint hier die Sonne an 300 Tagen im Jahr. Wer hätte das beim Anblick der schneebedeckten Gipfel gedacht! Eine malerische Kulisse die man aus fast jedem Winkel der Stadt bewundern kann. Die 5000 m hohen Berge im Ala-Artscha-Nationalpark sind auch im Sommer mit Schnee bedeckt und ein beliebtes Ski- und Wandergebiet der Kirgisen.
Für schöne Andenken und einem riesigen Angebot an Waren aller Art, die vom Autozubehör über Lebensmittel wie Reis, frisches Brot, Gewürze, Obst, getrocknete Früchte bis hin zu Kosmetikartikeln reichen, ist der Osch-Basar ein lohnenswerter Besuch. Vor allen Dingen erlebt man das bunte und fröhliche Treiben und den orientalischen Alltag hautnah. Dagegen haben sich die Kirgisen in den Dörfern das Leben im ursprünglichen und traditionellen Lebensstil bewahrt.
Eine außergewöhnliche und erlebnisreiche Reise nach Kirgistan mit Travel & Personality. Mehr über andere Erlebnisreisen, Wanderreisen und Fernreisen findet man auf der Webseite des Reiseveranstalters Travel & Personality.  







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen